News

WIIS.de Intern im Bundeskanzleramt

Im Rahmen einer WIIS.de Intern Veranstaltung konnten ca. 40 Frauen am 20. Januar das Bundeskanzleramt besuchen. Die WIIS.de Mitglieder haben zu Jahresbeginn die Chance gehabt, einen exklusiven Einblick in die sicherheitspolitische Diskussion im Bundeskanzleramt zu bekommen. Frau Julia Döhrn, Referentin für militärpolitische Aspekte internationaler Sicherheitspolitik der Gruppe 22, hat die Gruppe begrüßt und über ihre Arbeit berichtet. Gemeinsam haben die WIIS.de Mitglieder mit Frau Döhrn über die sicherheitspolitischen Herausforderungen zu Jahresbeginn 2016 und die Rolle des Bundeskanzleramtes diskutiert. Im Anschluss bekamen die Mitglieder eine spannende und unterhaltsame Führung durch das Gebäude.

Frauen in der NATO: Botschafterin Marriët Schuurman trifft sich mit WIIS.de

Am 03. Dezember trafen sich WIIS.de Mitglieder in kleiner Runde mit NATO Special Representative for Women, Peace and Security Marriët Schuurman und diskutierten die Rolle von Frauen in der internationalen Sicherheit. Botschafterin Schuurman berichtete von ihrer Arbeit der NATO und in den Mitgliedsländern. Moderiert wurde die Diskussion von WIIS.de Mitglied Dr. Magdalena Kirchner.

Das Ziel ihrer Bemühungen ist, Gleichstellung als Querschnittsaufgabe zu etablieren und die Beteiligungsmöglichkeiten von Frauen innerhalb dieser Strukturen zu verbessen. Die Strategie der Botschafterin für eine erhöhte Diversität zentriert sich um die Aspekte „Alter, Geschlecht und Nationalität“. Die NATO fungiert dann als Best Practice Hub, der eine Vorbildfunktion für die nationalen Streitkräfte übernimmt. Es ist nicht genug, Frauenquoten einzuführen, es muss ein kultureller Wandel stattfinden. Gleiche Standards und eine kritische Masse an Frauen sind die Voraussetzung für diesen Wandel.

Eine zunehmende Beteiligung von Frauen kann beeinflussen, wie Sicherheitsfragen angegangen werden. Nicht nur in den Streitkräften werden patriarchische Strukturen aufgebrochen. Auch für die lokale Bevölkerung kann die verstärkte Einbindung von Frauen in Friedensprozessen Stabilität fördern und die Prozesse verbessern. Es geht dabei um Diversität, Inklusion und den Respekt für lokale Strukturen.

Die Teilnehmerinnen diskutierten angeregt die Ansätze und Herausforderungen in der Arbeit von Botschafterin Schuurman. Wir danken ihr ganz herzlich, dass Sie sich die Zeit genommen hat, mit uns zu reden und sind gespannt, wie sie ihre Arbeit fortführen wird.

Studytour 2015 - Reisebericht

Russlands hybride Kriegsführung in der Ukraine, der Bürgerkrieg in Syrien und die immensen Flüchtlingsströme in Richtung Europa stehen derzeit im Fokus des deutschen und europäischen sicherheitspolitischen Diskurses. Auch für die 20 Teilnehmerinnen der WIIS-Studienreise 2015 standen diese globalen Herausforderungen und insbesondere die neuen sicherheitspolitischen Strategien der deutschen Bundesregierung, der Europäischen Union und der NATO im Mittelpunkt der interessanten und aufschlussreichen Reise nach Brüssel.

Im Reisebericht von Lisa-Marie Becker und Louise Biermanski blicken die Autorinnen nochmals auf die Reise vom 13. bis 16. September 2015 zurück. In diesen Tagen konnten die Teilnehmerinnen bei Treffen mit hochrangigen deutschen und internationalen Vertretern der EU und der NATO sowie Vertretern aus Wissenschaft und Presse spannenden Vorträgen folgen, Einblicke in die Arbeitsgebiete der Referenten erhalten und im direkten Austausch lang gehegte Fragen diskutieren. Mit der Durchführung Gruppeninterner Briefings und der Moderation der Hintergrundgespräche und Diskussionen nahmen die Teilnehmerinnen auch in diesem Jahr eine aktive Rolle ein.

Besondere Freude hat uns auch wieder der aktive Austausch mit unseren Partnern vor Ort gemacht. Bei einem After Work mit unserer Schwesterorganisation WIIS Brüssel (Bilder), einem Talk mit der Hanns-Seidel Stiftung Brüssel (Bericht) und einem Intern bei und mit der Friedrich-Ebert Stiftung haben unsere WIIS.de-Formate überzeugt und waren für unsere sowie die ExpertInnen vor Ort ein großer Gewinn!

Brüsselreise 2015 _ Programm und Anmeldung

Die diesjährige sicherheitspolitische Studienreise findet vom 14. bis 16.09.2015 statt und wird sich neben verschiedenen Foren und Akteuren deutscher Außen- und Sicherheitspolitik auch der Frage einer europäischen Sicherheitsstrategie widmen. Wir freuen uns auf spannende Gespräche im NATO-Hauptquartier, einen WIIS-Talk mit der Hanns-Seidel-Stiftung, anregende Diskussionen bei der deutschen EU-Vertretung, EU-Parlamentariern, dem EAD und auf ein ganz besonderes WIIS-After-Work mit den Kolleginnen von WIIS.be und dem German Marshall Fund. Außerdem werden wir ein Intern bei der Friedrich-Ebert-Stiftung haben und uns über die Medienarbeit des ZDF in der europäischen Hauptstadt informieren. Mehr Infos in der Rubrik Studytour.

Erfolgreicher WIIS.de-Talk in Hamburg

Zum Stand der vernetzten Sicherheit hat WIIS.de-Hamburg zusammen mit der Führungsakademie der Bundeswehr einen Talk veranstaltet. Nachdem Hauptmann Marcel Bohnert in seinem Impulsvortrag: „Wo ich mir als Chef einer Kampfkompanie in Kundus mehr vernetzte Sicherheit gewünscht hätte“ das Thema von der Arbeitsebene beleuchtete, diskutierten auf dem Panel Ministerialdirigentin Ina Lepel (Auswärtiges Amt, Beauftragte für zivile Krisenprävention), Florian Westphal (Geschäftsführer Ärzte ohne Grenzen) und Oberstleutnant Peter Muermans, Referent für Vernetzte Sicherheit an der Führungsakademie der Bundeswehr. Die Moderation übernahm WIIS.de-Vize und Leiterin der Hamburger Gruppe Julia Weigelt.

Alle Fotos von der Veranstaltung gibt es hier.

Außerdem haben wir ein Video und ein Storify zu der Veranstaltung erstellt, in dem auch die Tweets darüber zusammengefasst sind.

 

Seiten